Mikrotie: Geburtsfehler des Ohrs

Mikrotie ist ein Geburtsfehler des Ohrs eines Babys. Es passiert, wenn das äußere Ohr in den ersten Wochen der Schwangerschaft klein ist und sich im Fötus nicht zu einem normalen Ohr entwickelt. Je früher das Problem auftritt, während das Baby in der Gebärmutter ist, desto schwerer ist die Deformität. Das rechte Ohr ist häufiger betroffen als das linke Ohr oder beide Ohren.

Ein bis fünf Babys pro 10.000 Geburten hat Mikrotie.

Es betrifft Männer mehr als Frauen und ist häufiger bei Asiaten und Hispanics als Kaukasier und Afro-Amerikaner. Das höchste Ereignis ist tatsächlich unter den Navajo Stamm der amerikanischen Ureinwohner. Plastische Chirurgen können diese Missbildungen des Auges chirurgisch korrigieren.

Ursachen

Niemand kennt den genauen Grund, warum Mikrotie auftritt. In einigen Fällen ist die Genetik verantwortlich, entweder aufgrund von Veränderungen der Gene oder aufgrund einer Anomalie in einem einzelnen Gen, das ein genetisches Syndrom verursacht. Bestimmte Medikamente wie Accutane (Isotretinoin), die während der Schwangerschaft eingenommen wurden, verringerten den Blutfluss zum Fötus, und Umweltfaktoren sind alle mögliche Ursachen für Mikrotien.

Einige Faktoren, die das Risiko für ein Baby mit Mikrotie erhöhen, sind laut US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention Diabetes und mütterliche Ernährung. Genauer gesagt, wenn eine Frau vor der Schwangerschaft Diabetes hat, hat sie ein höheres Risiko, ein Baby mit Mikrotie im Vergleich zu einer Frau zu bekommen, die keinen Diabetes hat.

Darüber hinaus können schwangere Frauen, die eine kohlenhydrat- und folsäurearme Ernährung einnehmen, auch ihr Risiko erhöhen, ein Baby mit Mikrotie zu gebären.

Anzeichen und Symptome

Microtia kann verschiedene Formen annehmen. Manchmal kann ein Hautstoß vorhanden sein, wo das Ohr sein sollte. Manchmal sind Teile des unteren Ohrs vorhanden, aber das obere Ohr fehlt.

Die schwerste Form ist, wenn das äußere Ohr vollständig fehlt, auch bekannt als Anotia. Und möglicherweise fehlt eine Öffnung in den Gehörgang.

Diagnose

Auch wenn das äußere Ohr die sichtbare Deformität aufweist, sind andere Teile des Ohrsystems betroffen. Auch die Innenseite des Ohres, insbesondere der Gehörgang und das Mittelohr, weisen häufig Defekte auf. Manchmal entwickelt sich der Gehörgang nicht einmal. Bei diesen Personen gibt es kein sichtbares Loch, das zum Trommelfell und zum Mittelohr führt. Solche Anomalien können zu Hörverlust führen.

Menschen mit bilateraler Mikrotie (in beiden Ohren) sind in einer völlig anderen Situation als Menschen mit einer einseitigen Mikrotie. Jene mit einseitiger Mikrotie haben ein normales Gehör im normalen Ohr, während diejenigen mit bilateraler Mikrotie funktionell taub sind.

Reparatur und Behandlung

Das Hauptziel der Wiederherstellung des Außenohrs ist die Verbesserung des Gehörs, da es Geräusche erfasst und sie in den Gehörgang zum Trommelfell und zum Hörgerät leitet. Verbessertes Hören hilft auch beim Sprechen.

Ein Hörgerät kann noch benötigt werden. Eine Verbesserung der äußeren Erscheinung ist jedoch ein zusätzlicher Vorteil, der das Selbstwertgefühl und die soziale Akzeptanz steigern kann. Die Rekonstruktion des Gehörgangs wird von einem Otologen durchgeführt.

Das Ohr erreicht den größten Teil seines Wachstums (85 Prozent) bis zum Alter von vier Jahren. Das Ohr nimmt bis zum Alter von zehn Jahren weiter zu. Die besten Ergebnisse treten jedoch auf, wenn sich die Rekonstruktion bis nach dem zehnten Lebensjahr verzögert. Zwei Faktoren, die die Ohrrekonstruktion beeinflussen können, sind:  Verfügbarkeit von genügend Rippenknorpel, um die Struktur des Ohres zu erhalten.

  1. Es ist erst im Alter von fünf oder sechs Jahren, dass der Brustkorb eines Kindes groß genug ist, um adäquaten Spenderknorpel für ein Ohrgerüst bereitzustellen.Die psychologische Wirkung von abnormen / keine Ohr (e).
  2. Die Rekonstruktion wird im Schulalter durchgeführt, um das Necken von Gleichaltrigen zu vermeiden.Das Außenohr kann mit synthetischen (künstlichen) Materialien oder aus Rippenknorpel rekonstruiert werden. Beide Optionen haben Vor- und Nachteile. Lassen Sie uns darüber sprechen:

Synthetische Materialien

Einige der Vorteile bei der Verwendung von synthetischem Material zum Wiederaufbau eines Mikrotie-Ohrs sind, dass es keine Probleme gibt, wie Narben und Schmerzen beim Ernten von Rippenknorpel. Es kann in einem Verfahren durchgeführt werden und das Ergebnis ist ein ausgezeichnetes kosmetisches Aussehen.

Die Nachteile der Verwendung dieser Materialien bestehen darin, dass das Ohr für geringfügige Verletzungen und Infektionen anfällig ist, sowie die Möglichkeit, dass der Körper das neue Ohr aufgrund der verwendeten Materialien abstößt.

Knorpel Transplantat

Aus dem Rippenknorpel geerntet, die Nachteile der Verwendung dieser Behandlungsoption ist, dass Schmerzen und eine Narbe mit dem Erhalt des Materials verbunden sein können. Außerdem gibt es mehr als eine Operation.

Dies ist jedoch die beste langfristige Option, und da es die eigenen Materialien verwendet, besteht keine Möglichkeit, dass der Körper das Ohr ablehnt.

Prothetik

In Fällen, in denen nicht genügend Haut vorhanden ist, um entweder einen künstlichen Rahmen oder ein Knorpelgerüst aufgrund von Trauma, Verbrennungen, Strahlung usw. zu bedecken, kann ein prothetisches Ohr verwendet werden. Ein prothetisches Ohr hat auch seine Vor- und Nachteile.

Während ein prothetisches Ohr einem echten Ohr sehr ähnlich sehen kann, hängt die Qualität des Geräts von den Fähigkeiten des Herstellers und der verfügbaren Technologie ab. Außerdem kann ein prothetisches Ohr ziemlich teuer sein. Wie lange das Gerät hält, hängt auch von der Sorgfalt des Besitzers ab.

In der Hälfte der Mikrotie-Fälle gibt es genug Mittelohr, das rekonstruiert werden kann, um das Hören zu verbessern oder wiederherzustellen.

Mögliche Komplikationen

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff gibt es potenzielle Komplikationen bei der Ohrrekonstruktion. Infektion ist eine mögliche Komplikation entweder mit dem synthetischen oder Knorpelgerüst. Hämatome, auch als Blutsammlung bekannt, können auch den Knorpelgerüst beeinträchtigen.

Hautverlust im Ohrbereich ist ebenfalls möglich. Zusätzlich können in Fällen, in denen Rippenknorpel verwendet wird, Lungenprobleme, Brustwandkonturendeformitäten und unansehnliche Narbenbildung auftreten. Und Komplikationen, die das Framework betreffen, können dazu führen, dass das Verfahren erneut durchgeführt werden muss.

Like this post? Please share to your friends: