Lokale Anästhesie für chirurgische und zahnärztliche Eingriffe

Lokalanästhesie ist eine Art von Schmerzprävention, die bei kleineren Eingriffen verwendet wird, um eine kleine Stelle zu betäuben, an der der Schmerz wahrscheinlich auftritt, ohne das Bewusstsein des Patienten zu verändern. Sie sind wahrscheinlich mit Lokalanästhetika vertraut, die für zahnärztliche Eingriffe verwendet werden, und um einen Bereich zu betäuben, der genäht werden muss.

Warum eine Lokalanästhesie angewendet wird

Im Gegensatz zur Vollnarkose, bei der der gesamte Körper gelähmt ist und der Patient bewusstlos ist, ermöglicht die Lokalanästhesie dem Patienten, während eines Eingriffs wach und aufmerksam zu bleiben.

Es handelt sich um einen kleinen Bereich, während Regionalanästhesie zum Beispiel für einen ganzen Arm oder ein Bein verwendet wird.

Diese Art der Anästhesie wird in der Regel für kleinere Eingriffe verwendet, die in kurzer Zeit abgeschlossen werden können und der Patient voraussichtlich am selben Tag nach Hause zurückkehren wird. Es wird auch verwendet, wenn die Muskeln nicht entspannt werden müssen.

Wie eine lokale Anästhesie durchgeführt wird

Während der Lokalanästhesie wird ein betäubendes Medikament entweder als Creme oder Spray auf die Haut aufgetragen oder in den Bereich injiziert, in dem das Verfahren durchgeführt wird. Wenn das Medikament injiziert wird, geschieht dies manchmal mit mehreren kleinen Injektionen. Einige Minuten nachdem die Injektionen verabreicht wurden, sollte der Bereich vollständig taub sein. Wenn der Bereich immer noch Empfindung hat, können zusätzliche Injektionen oder Anwendungen gegeben werden, um totale Taubheit zu gewährleisten.

Obwohl es das Ziel ist, Schmerzen vorzubeugen, ist es auch wahr, dass die Injektion von Lokalanästhetika oft sehr schmerzhaft ist.

Sie sollten auf dieses kurze bisschen Schmerz vorbereitet sein, um nicht den Schmerz des Rests des Verfahrens zu haben.

Verfahren mit lokaler Anästhesie

Lokalanästhesie ist am häufigsten mit kleineren Eingriffen verbunden, die schmerzhaft, aber nicht schwerwiegend sein können. Einige Beispiele, wenn eine Lokalanästhesie angebracht ist:

  • Zahnmedizinische Eingriffe wie das Füllen einer Kavität oder Verfahren, bei denen das Zahnfleisch betäubt sein muss
  • Wundnaht
  • Entfernen eines eingewachsenen Zehennagels
  • Einige Kinderkliniken betäuben den Ort, an dem eine Infusion platziert werden soll Schmerzen.
  • Die Haut vor einer Biopsie betäuben

Medikamente für die lokale Anästhesie

Die Medikamente, die als Lokalanästhetika verwendet werden, sind strukturell mit Kokain verwandt, das früher für diesen Zweck verwendet wurde. Sie unterscheiden sich jedoch von Kokain dadurch, dass sie nicht für die gleichen Wirkungen missbraucht werden können und keine Bluthochdruck oder Vasokonstriktion hervorrufen. Diese Medikamente wirken auf die Schmerzrezeptoren, die Nozizeptoren, und verringern so die Geschwindigkeit, mit der sie feuern können.

Die als Lokalanästhetika verwendeten Medikamente enden häufig in -caine, wie Benzocain, Lidocain und Novocain. Es gibt auch einige natürlich abgeleitete Lokalanästhetika wie Menthol.

Welches Medikament Ihnen verabreicht wird und wie viel davon abhängt, ob Sie irgendwelche Allergien haben, die vorherigen Reaktionen, die Sie oder Ihre Familienmitglieder auf Anästhesie, andere Medikamente, die Sie einnehmen, die Dauer des Verfahrens, plus Ihr Alter, Größe und Gewicht.

Risiken

Lokalanästhetika sind in der Regel sicher, aber ein Individuum kann ungewöhnlich empfindlich auf das Medikament reagieren und Probleme mit Herzschlag, Kreislauf, Atmung oder Hirnfunktion haben, die eine Notfallversorgung erfordern.

Diese muss immer dort verfügbar sein, wo sie gebraucht werden.

Like this post? Please share to your friends: