10 Tägliche Gewohnheiten, die du nicht kennst Sabotage deine Gesundheit

Während die meisten Menschen wissen, dass Rauchen schlecht für deine Gesundheit ist und zu viel Junk Food essen ist nicht gut für die Taille, gibt es viele andere subtile schlechte Gewohnheiten, die können Sabotage auch dein Leben.

Einige dieser Gewohnheiten können schwer zu erkennen sein, besonders wenn sie Teil Ihrer normalen Routine sind. Sie werden keine schädlichen Auswirkungen sofort bemerken. Aber mit der Zeit werden sie Ihre Beziehungen, Ihre körperliche Gesundheit und Ihr psychisches Wohlbefinden erheblich belasten. Sehen Sie, ob Sie diese auf konsistenter Basis tun. Re 1 Stressige Ereignisse neu erleben

Wenn Sie an ein stressiges Ereignis aus Ihrer Vergangenheit denken – ob vor fünf Jahren oder vor fünf Minuten -, ist das nicht gut für Ihr psychisches Wohlbefinden.

Eine Studie aus dem Jahr 2017, die in "Verhaltensforschung und -therapie" veröffentlicht wurde, fand heraus, dass das Wiederkäuen (zwanghaftes Konzentrieren auf den eigenen Schmerz statt auf das Finden von Lösungen) zu erhöhten depressiven Symptomen führt. Je mehr Menschen über ein stressiges Ereignis nachdachten, desto wahrscheinlicher wurde es, dass sie depressiv wurden. Forscher fanden heraus, dass abnehmendes Wiederkäuen half, depressive Stimmung zu lindern.

Seien Sie sich bewusst, wie viel Zeit Sie damit verbringen, über die stressigen Ereignisse in Ihrem Leben nachzudenken. Anstatt Dinge zu erneuern, die Sie nicht ändern können, verpflichten Sie sich, Ihre Energie in lohnendere Ursachen zu investieren – wie Planung für die Zukunft oder den Moment genießen. 2Venting to Your Friends Auf ähnliche Weise könnten Sie denken, dass das Anrufen eines Freundes, der sich über Ihren schlechten Tag beschwert, hilft, aufgestaute negative Emotionen freizusetzen. Aber anstatt zu zeigen, dass schlechte Gefühle vorhanden sind, zeigen Studien, dass das Ausatmen eher negative Emotionen verstärkt.

Eine Studie aus dem Jahr 2011, die im Journal of Clinical Child and Adolescent Psychology veröffentlicht wurde, fand einen Zusammenhang zwischen Co-Rumination (dem Verhalten, bei dem sich eine Peer-Beziehung auf negativ orientierte Gespräche konzentrierte) und Depression. Kinder, die dazu neigen, ihre Probleme mit Gleichaltrigen zu wiederholen, wurden häufiger mit Depressionen diagnostiziert.

Natürlich ist die Belüftung nicht nur schlecht für Kinder. Eine Studie von 2008, die in "Hormone and Behavior" veröffentlicht wurde, zeigte, dass das Sprechen über Probleme mit Freunden den Stresshormonspiegel bei Frauen erhöhte. While Also, während Sie vielleicht denken, dass das Sprechen über Ihre Probleme mit Freunden Stress reduziert, kann das Wiederauferleben Ihrer Nöte tatsächlich Ihre negativen Emotionen erhöhen und Sie in schlechter Laune stecken lassen.

3Mit Selbstkritik

Ob man sich bei jedem Fehler blamiert oder auf jeden Makel hinweist, den man sieht, wenn man einen Spiegel passiert, kann harte Selbstkritik eine lebenslange Gewohnheit sein. Sich selbst zu schlagen und sich niederzulegen, ist schlecht für deine mentale Gesundheit. Eine 2014 in "Persönlichkeit und individuelle Unterschiede" veröffentlichte Studie ergab, dass harte Selbstkritik depressive Symptome verstärkt. Selbstmitgefühl wurde auf der anderen Seite mit größerer psychischer Gesundheit und Belastbarkeit in Verbindung gebracht.

Ändern Sie Ihre Denkweise, damit Sie sich besser fühlen können. Es ist eine harte Gewohnheit zu brechen, aber mit einer gemeinsamen Anstrengung können Sie lernen, einen freundlicheren inneren Dialog zu entwickeln. 4Mindslos durch soziale Medien blättern Ob Sie über Facebook scrollen oder auf Pinterest spielen, die Zeit in den sozialen Medien kann für Ihre psychische Gesundheit schlecht sein.

Ironischerweise haben Studien gezeigt, dass soziale Medien zu Gefühlen der Isolation führen. Je mehr Zeit verbringen Menschen auf Social-Media-Sites, desto mehr isoliert sie sich selbst zu sein. Und soziale Isolation ist schlecht für Ihr geistiges und körperliches Wohlbefinden.

Ob es sich um ein Urlaubsfoto oder ein Foto von einem neuen Auto handelt, die Betrachtung der Beiträge anderer Leute in sozialen Medien kann auch dazu führen, dass Sie zu dem Schluss kommen, dass Ihr Leben nicht dem Leben Ihres Freundes entspricht. Und Forschung zeigt, dass das Beneiden deiner Freunde in den sozialen Medien dein Risiko für Depressionen erhöhen kann.

Außerdem zeigen Studien, dass die meisten Leute denken, dass soziale Medien ihnen helfen werden, sich besser zu fühlen. Aber in Wirklichkeit haben Forscher herausgefunden, dass die Zeit, die sie in sozialen Medien verbringen, die Stimmungen der Menschen verringert.

Anstatt stundenlang durch die sozialen Medien zu scrollen, investieren Sie am besten Ihre Zeit und Energie in persönliche Interaktionen. Essen Sie mit einem Freund zu Mittag, rufen Sie jemanden an oder planen Sie ein Abendessen mit Ihrer Großfamilie. Wirkliche soziale Interaktionen können Ihr Wohlbefinden erheblich verbessern. 5Abbrechen bis spät Sie denken vielleicht, dass Sie noch 30 Minuten vor dem Zubettgehen schlafen gehen, bevor Sie schlafen gehen. Und vielleicht denkst du, du wirst immer noch viel Ruhe bekommen, weil du morgen etwas später schlafen wirst.

Aber Studien zeigen, dass, wenn Sie schlafen, fast so wichtig sein könnte, wie viel Sie schlafen. Wenn Sie später aufbleiben und später am Morgen schlafen, erhöht sich möglicherweise die Wahrscheinlichkeit, dass Sie im Laufe des Tages schlechte Entscheidungen treffen.

Eine Studie von 2016, die in der American Academy of Sleep Medicine veröffentlicht wurde, fand heraus, dass ein spätes Schlaftiming mit einem höheren Fast-Food-Konsum und einer geringeren Gemüseaufnahme verbunden war, insbesondere bei Männern. Darüber hinaus waren Personen, die später ins Bett gingen und später schliefen, weniger wahrscheinlich körperlich aktiv.

Zu einer vernünftigen Stunde ins Bett zu gehen und früh aufzustehen, kann anfangs schwierig sein, sich daran zu gewöhnen, wenn man eine Nachteule ist. Aber mit der Zeit werden Sie sich an Ihren neuen Zeitplan anpassen und können Ihnen helfen, während des Tages gesündere Entscheidungen für sich selbst zu treffen.

6Spending

Während ein Impuls Kauf im Supermarkt oder spät in die Nacht Online-Shopping können Sie sich für einen Moment besser fühlen, blasen Ihr Budget kann schädliche Auswirkungen auf lange Sicht haben. Und die Auswirkungen können sich über die Grenzen Ihres Bankkontos hinaus ausdehnen.

Eine 2013 in der Zeitschrift Clinical Psychology Review veröffentlichte Studie fand eine Korrelation zwischen psychischen Erkrankungen und finanziellen Problemen. Die Forscher folgerten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Problem der psychischen Gesundheit bei Menschen, die Schulden haben, dreimal höher ist.

Es gab sogar eine höhere Verbindung zwischen Selbstmord und Schulden. Menschen, die Selbstmord begangen haben, sind acht Mal häufiger verschuldet.

Eine Korrelationsstudie belegt natürlich keine Kausalität. Trägt Schuld zu psychischen Erkrankungen bei? Oder trägt psychische Krankheit zur Verschuldung bei? Niemand weiß es sicher. Sicher ist jedoch, dass Schulden zu hohem Stress führen können. Und zu viel Stress kann schlecht für Ihre Gesundheit sein.

Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre Finanzen, indem Sie ein Budget erstellen. Ihre Finanzen in Ordnung zu bringen – und Ausgaben innerhalb Ihrer Grenzen – könnte sich positiv auf Ihre allgemeine Lebenszufriedenheit auswirken.

7 Fernsehen

Während die meisten Menschen wissen, dass es für den Körper schlecht ist, ein Stubenhocker zu werden, zeigen Untersuchungen, dass zu viel Fernsehen auch schlecht für das Gehirn ist.

Eine Studie von 2016 in JAMA Psychiatry ergab, dass hohe Fernsehkonsum und geringe körperliche Aktivität im frühen Erwachsenenalter mit schlechteren Midlife Executive-Funktion und Verarbeitungsgeschwindigkeit in der Mitte des Lebens verbunden war.

Forscher fanden heraus, dass Personen, die über 25 Jahre durchschnittlich mehr als 3 Stunden Fernsehen pro Tag gemittelt hatten, bei kognitiven Tests schlechter abschnitten als Personen, die weniger Fernsehen sahen.

Der Austausch von TV-Zeit für körperliche Aktivität könnte der Schlüssel für die Gesundheit des Gehirns sein. Anstatt also nach einem anstrengenden Tag im Büro auf die Couch zu fallen, gehen Sie spazieren oder gehen Sie ins Fitnessstudio. Es wird gut für deinen Körper und dein Gehirn sein.

8Schnellmahlzeiten

Egal, ob du ohne Frühstück aus der Tür schaust oder das Mittagessen in der Hoffnung versäumst, deine Taille zu beschneiden, das Auslassen von Mahlzeiten könnte schädlicher sein, als du vielleicht denkst. Eine 2007 im Metabolismus veröffentlichte Studie ergab, dass das Überspringen einer Mahlzeit nicht weniger Kalorien bedeutet. Die meisten Menschen essen bei der nächsten Mahlzeit mehr, um das Essen auszugleichen, das sie ausgelassen haben. Das Fehlen einer Mahlzeit führte zu potenziell riskanten Stoffwechselveränderungen. Nach dem Auslassen einer Mahlzeit erfuhren die Menschen erhöhte Nüchternglukosespiegel und eine verzögerte Insulinreaktion – Bedingungen, die schließlich zu Diabetes führen könnten.

Nehmen Sie sich Zeit für Mahlzeiten und bleiben Sie gesund. In regelmäßigen Abständen zu essen, hilft Ihnen, den ganzen Tag über energiegeladen und konzentriert zu bleiben und gleichzeitig ein gesundes Körpergewicht zu erhalten.

9Essen, wenn Sie nicht hungrig sind

Es gibt viele Gründe, warum Sie zu einer Zwischenmahlzeit greifen oder sich eine zweite Portion servieren, wenn Sie nicht gerade hungrig sind. Emotionales Essen, nächtliches Essen oder Überessen bei gesellschaftlichen Veranstaltungen sind nur einige Gründe, warum Sie mehr essen können, als Sie brauchen.

Verbrauch von zusätzlichen Kalorien kann dazu führen, dass Sie übergewichtig werden. Und Übergewicht erhöht das Risiko einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen wie:

Typ-2-Diabetes

Bluthochdruck Herzerkrankungen und Schlaganfälle Osteoarthritis

Schlafapnoe

Bestimmte Arten von Krebs

Nierenerkrankungen

Um ein gesundes Gewicht zu halten, ist es wichtig um Essen zu verwenden, um Ihren Körper zu tanken, anstatt es als eine Form von Unterhaltung oder Stressabbau zu verwenden. Achten Sie auf Zeiten, in denen Essen nicht aus biologischem Hunger stammt.

Versuchen Sie, spazieren zu gehen, eine Freizeitbeschäftigung einzunehmen oder zu meditieren, um unangenehme Gefühle zu bewältigen oder Ihren Körper zu beruhigen. Reduzieren Sie Ihre Kalorienzufuhr könnte Ihnen helfen, ein längeres, gesünderes Leben zu leben.

10Start zu viel

Wenn Sie in einer Büroumgebung arbeiten, besteht eine gute Chance, dass Sie viel Zeit im Sitzen verbringen. Und langes Sitzen kann schlecht für Ihre Gesundheit sein.

Bewegungsmangel wurde mit einem erhöhten Risiko für körperliche Gesundheitsprobleme wie Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht.

Zu viel Zeit im Bürostuhl verbringen kann auch schlecht für Ihre psychische Gesundheit sein. Studien zeigen, dass Menschen, die zu viel sitzen, ein höheres Depressionsrisiko haben.

Jeden Tag mindestens eine Stunde kräftige Aktivität zu haben, kann helfen, die Auswirkungen von zu viel Sitzen auszugleichen. Versuchen Sie, sich alle halbe Stunde für ein paar Minuten zu bewegen, um Ihren Körper und Ihren Geist in Form zu halten.

    Like this post? Please share to your friends: