Gründe, warum Ihr Arzt die Pflege ablehnen könnte

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Ärzte einen bestimmten Patienten nicht behandeln möchten. Einige basieren auf dem Verhalten des Patienten, während andere auf den Vorurteilen des Arztes beruhen. Sie führen oft zu einer Verweigerung der medizinischen Versorgung – Ablehnung eines Patienten und nicht die Pflege, die der Patient benötigt.

Die folgenden Beschwerden wurden in einer informellen Umfrage bei mehr als drei Dutzend medizinischen Fachkräften zitiert:

  • Einige Patienten sind schwierig oder störend. Sie werden für das Personal verbal beleidigend. Sie können aufgrund früherer Erfahrungen entweder mit demselben Arzt oder mit einem anderen Arzt wütend sein. Einige sind im Allgemeinen wütend und machen schwierige oder unmögliche Kommunikation. Manche sind nur unangenehm oder aggressiv, auch wenn es nicht Wut ist, die dieses Verhalten verursacht.
  • Einige Patienten reichen Klagen ein. Während einige Klagen gerechtfertigt und fair sind, sind andere nicht. Sie können leichtsinnig sein, von Anwälten vorgeschlagen und verfolgt werden. Sie können einen Arzt nicht beschuldigen, wenn Sie einen Patienten, der regelmäßig streitig ist, nicht behandeln wollen.
  • Einige Patienten legen ihren Ärzten unrealistische Verantwortung auf. Ein Doktor drängt eine fettleibige Patientin, Gewicht zu verlieren und ihren Diabetes zu kontrollieren. Sie tut es nicht. Dann kommt sie immer wieder für mehr Medikamente oder eine Knieoperation oder eine andere Behandlung und regt sich auf, wenn ihr Arzt nichts für sie reparieren kann. Sie gibt ihrem Arzt die Schuld an mangelnder Verbesserung, tut aber nichts, um sich selbst zu helfen.
  • Manche Ärzte sind nur frustriert. Sie können keine Diagnose lösen oder eine Behandlungsoption finden, die für den Patienten gut funktioniert, und sie möchten den Patienten nicht mehr wegen dieser Frustration behandeln. Obwohl diese Beschwerde eher eine Reflektion des Arztes als des Patienten ist, ist es wahrscheinlich, dass die Patientin durch die Unfähigkeit des Arztes frustriert ist, ihre Arbeit zu machen. Dies kann zu einer extremen Reaktion des Patienten führen und das Feuer anheizen.
  • Einige Patienten verlangen Behandlungen, die Ärzte nicht bereitstellen oder verschreiben möchten. Eine einfache Illustration ist der Arzt, der sich weigert, eine Abtreibung durchzuführen, oder der nicht an einen ärztlich assistierten Suizid glaubt (oder in einem Staat lebt, der dies nicht erlaubt). Aber das passiert häufiger, wenn ein Patient eine Verschreibung benötigt, die der Arzt nicht für gut hält.
  • Patienten, die zu häufig in Notaufnahmen auftauchen, können abgewiesen oder in irgendeiner Weise auf die schwarze Liste gesetzt werden. Sie werden nicht so liebevoll "Vielflieger" genannt, weil sie weiterhin in der Notaufnahme auftauchen, aber dann folgen sie nie den Anweisungen, die sie danach selbst erledigen.
  • Einige Ärzte akzeptieren keine Versicherungen oder staatliche Hilfsprogramme als Bezahlung. In einigen Staaten ist das illegal.
  • Eine kürzlich erfolgte Änderung Ihrer Versicherung könnte die Ursache des Problems sein, entweder weil Sie Versicherungsgesellschaften gewechselt haben oder weil sich die Beziehung Ihres Arztes zu Ihrer Versicherungsgesellschaft geändert hat. Ihr Versicherer hat möglicherweise kürzlich Ihre Erstattung an Ihren Arzt reduziert. In diesem Fall spiegelt sich das Problem in Ihnen wider, obwohl Sie mit der Situation nichts zu tun hatten.
  • Manche Patienten bezahlen ihre Arztrechnungen nicht, sind aber überrascht, wenn ein Arzt keine Zeit mehr mit ihnen verbringen möchte. Stellen Sie sich vor, ein Chef weigert sich, einem Angestellten für die Stunden, die der Angestellte in seinen Job gesteckt hat, einen Gehaltsscheck zu geben. So fühlen sich Ärzte, wenn sie für ihre Arbeit auch nicht bezahlt werden.
  • Manchmal weigern sich Ärzte, Patienten aus dem Glauben zu sehen, dass eine Krankheit nicht existiert. Patienten, bei denen Krankheiten wie chronische Müdigkeit diagnostiziert wurden, wurde die Behandlung von Ärzten verweigert, die nicht glauben, dass dies "echte" Diagnosen sind.
  • Einige Ärzte wollen einfach nicht mit ermächtigten Patienten arbeiten – das ist ein unglücklicher, denn es ist eine gute Idee, ein informierter und aktiver Patient zu sein. Patienten und Ärzte müssen lernen, zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten, um eine starke und therapeutische Beziehung zwischen Arzt und Patient zu entwickeln.

In der Gruppe der Fachleute, die diese Frage beantworteten, wurden zusätzliche psychische Probleme genannt, aber sie betonten, dass diese selten sind.

Bottom Line

Patienten müssen die Gründe kennen, aus denen ein Arzt ihnen die Pflege verweigern könnte, die sie suchen. Das Bewusstsein für unser eigenes Verhalten hilft uns, die ersten Schritte zur Wiederherstellung der Beziehung zu unseren Ärzten zu unternehmen und uns eine bessere Chance zu geben, Zugang zu der Pflege zu bekommen, die wir brauchen.

Like this post? Please share to your friends: