Symptome einer Hyperthyreose

Wenn Ihre Schilddrüse überaktiv ist (Hyperthyreose) und zu viel Hormon produziert, beschleunigt sich der Stoffwechsel Ihres Körpers. In Anbetracht der Auswirkungen des ganzen Körpers, die dies haben kann, kann eine Vielzahl von Symptomen resultieren, einschließlich Gewichtsverlust, Reizbarkeit, unregelmäßiger Herzrhythmus, Tremor, Schlaflosigkeit, Haarausfall und mehr. Eine Hyperthyreose birgt auch einige potentielle Komplikationen wie Knochenschwächung, Vorhofflimmern und Schwangerschaftsprobleme, obwohl diese häufiger auftreten, wenn die Krankheit unbehandelt oder unkontrolliert verläuft.

Häufige Symptome

Die meisten Menschen mit Hyperthyreose haben eines oder mehrere der folgenden Symptome. Während diese Symptome typischerweise allmählich auftreten, können sie abrupt beginnen, insbesondere bei jungen Menschen. Auf der anderen Seite neigen ältere Menschen mit Hyperthyreose zu weniger und weniger auffälligen Symptomen als jüngere Menschen.

Wie Sie sehen können, kann Hyperthyreose den gesamten Körper von oben bis unten beeinflussen:

Temperatur

Erhöhte Schwitzen, da der Körper mehr Wärme produziert, ist ein weiteres häufiges Symptom der Hyperthyreose. Dieses übermäßige Schwitzen ist mit einer Hitzeintoleranz verbunden, was bedeutet, dass eine Person es schwer haben kann, eine warme Umgebung oder Aktivitäten zu tolerieren, die die Wärmeproduktion weiter erhöhen, wie zum Beispiel Bewegung.

Haut / Haare / Nägel

Neben der Ausdünnung der Haare und einer Erweichung der Nägel ist die Haut eines Menschen mit Hyperthyreose aufgrund eines erhöhten Blutflusses oft ungewöhnlich glatt und warm.

Herz

Aufgrund einer erhöhten Pumpleistung des Herzens bemerkt eine Person mit Hyperthyreose oft, dass ihr Herz rast oder pocht.

Unregelmäßige Herzrhythmen (sogenannte Arrhythmien) und Bluthochdruck können auch bei einer Schilddrüsenüberfunktion auftreten.

Lunge

Kurzatmigkeit, besonders bei Sport, ist bei älteren Menschen mit Hyperthyreose häufig. Es entsteht als Folge einer Schwäche der Atemmuskulatur sowie eines erhöhten Sauerstoffbedarfs im Körper.

Drüsen

Verdauungssymptome wie Dyspepsie und häufiger Stuhlgang / Durchfall können bei Hyperthyreose als Folge der erhöhten Darmbeweglichkeit auftreten.

Der Gewichtsverlust ist trotz einer Zunahme des Appetits sowohl auf die Zunahme der Darmmobilität (die zu einer Fett-Malabsorption führt) als auch auf die Stoffwechselrate zurückzuführen (was bedeutet, dass der Körper schneller durch Kalorien verbrennt als normal). Während diese Zunahme im Metabolismus zuerst Leute anspornen kann, werden sie schließlich ermüdet, während der Körper heraus ermüdet.

Hals

Bei einigen Menschen mit Schilddrüsenüberfunktion kann es zu einer Vergrößerung der Schilddrüse (Kropf) kommen, was zu möglichen Symptomen wie Halsschmerzen und / oder Nackenbeschwerden führen kann. Nackenschwellungen können sich bemerkbar machen, besonders wenn eine Person versucht, eine Krawatte oder einen Schal anzuziehen. Ein Kropf kann schließlich Probleme beim Schlucken oder sogar beim Atmen verursachen.

Harntrakt

Bei Menschen mit Hyperthyreose ist häufigeres Urinieren tagsüber und nachts üblich.

Reproduktionssystem women Aufgrund einer Veränderung der Sexualhormone im Körper können Frauen mit Hyperthyreose unregelmäßige Menstruationsperioden entwickeln. Bei schwerer Hyperthyreose kann eine Frau die Menstruation (Amenorrhö) einstellen.

Da das überschüssige Schilddrüsenhormon Testosteron in Estradiol (eine Art Östrogen) umwandelt, können Männer eine Verringerung ihres Sexualtriebs, erektiler Dysfunktion und Schwellung ihres Brustgewebes (Gynäkomastie) erfahren.

Darüber hinaus ist die Spermienproduktion oft reduziert oder abnormal.

Gehirn und Nerven

Ein Tremor der Hände tritt häufig bei Hyperthyreose auf, zusammen mit Verhaltens- und Persönlichkeitsveränderungen wie Depression, Angst, Nervosität und / oder Reizbarkeit. Schlaflosigkeit sowie Konzentrationsschwierigkeiten oder Erinnerungsstörungen werden bei Hyperthyreose häufig berichtet.

Andere

Andere medizinische Probleme, wie Anämie (Abnahme der roten Blutkörperchen) und anormale Leberfunktionstests, können der erste Hinweis darauf sein, dass eine Person eine Schilddrüsenüberfunktion hat.

Komplikationen

Es gibt einige schwerwiegende Komplikationen, die aus einer Hyperthyreose resultieren können, insbesondere wenn sie nicht behandelt werden.

Auge

Manche Menschen entwickeln Augenprobleme (Graves ‘Ophthalmopathie), die aufgrund von Schwellungen hinter den Augäpfeln zu körnigen, roten Augen oder zu einem Hervortreten der Augen führen können. In schweren Fällen kann sich Doppeltsehen entwickeln.

Knochen

Eine Hyperthyreose ist mit Osteoporose verbunden, die eine Knochenschwächung verursacht und eine Person anfälliger für das Brechen von Knochen macht, selbst bei leichten Beulen oder Stürzen.

Herz

Bei Hyperthyreose besteht ein hohes Risiko für Vorhofflimmern, insbesondere bei älteren Menschen. Vorhofflimmern ist eine häufige Herzrhythmusstörung, die zu schwerwiegenden Problemen wie Schlaganfall oder Herzversagen führen kann.

Schilddrüsensturm

Schilddrüsensturm ist eine seltene, aber sehr ernste, potenziell lebensbedrohliche Erkrankung, die bei Menschen mit unbehandelter Hyperthyreose auftritt. Es kann auch durch ein stressiges Ereignis wie Operation, Trauma oder Infektion ausgelöst werden.

Schilddrüsensturm ist durch übertriebene Symptome von Hyperthyreose gekennzeichnet, wie eine sehr schnelle Herzfrequenz, hohes Fieber, Durchfall, Erregung, Delirium und / oder vermindertes Bewusstsein.

Schwangerschaft

Während eine milde Hyperthyreose in der Schwangerschaft in der Regel keine Probleme für Mutter und Kind verursacht, kann eine mittelschwere bis schwere Hyperthyreose bei einer Mutter zu verschiedenen Komplikationen führen.

Für das Baby, nach der American Thyroid Association, unkontrollierte oder unbehandelte Hyperthyreose der Mutter während der Schwangerschaft ist mit einer Größe verbunden, die für Gestationsalter, Frühgeburt, Totgeburt und möglicherweise angeborenen Fehlbildungen klein ist.

Für die Mutter sind mögliche Komplikationen einer unbehandelten Hyperthyreose Präeklampsie und selten Schilddrüsensturm.

Fetale neonatale Hyperthyreose

Für eine schwangere Frau mit Morbus Basedow (die häufigste Ursache für Hyperthyreose in der Schwangerschaft) besteht ein geringes Risiko, dass ihr Baby vor der Geburt eine Hyperthyreose (fetale Thyreotoxikose) entwickelt oder mit Hyperthyreose (neonatal) geboren wird Hyperthyreose).

Einige Babys werden hyperthyroid geboren, während andere Tage oder Wochen (bis zu drei) nehmen, um Hyperthyreose zu entwickeln. Die Hyperthyreose entwickelt sich als die Antithyreoid Droge, die die Mutter nahm. das durch die Plazenta zum Baby ging, trägt nach der Geburt ab.

Eine seltene Hyperthyreose kann auch bei Neugeborenen von Müttern auftreten, die bereits an der Behandlung von Morbus Basedow leiden (was bedeutet, dass sich ihre Krankheit in Remission befindet). Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt über eine Schilddrüsenerkrankung informieren, zusätzlich zu einer aktiven Schilddrüsenerkrankung.

Wenn Ihr Baby Hyperthyreose entwickelt, können einige Symptome umfassen:

niedriges Geburtsgewicht

  • ein ungewöhnlich kleiner Kopfumfang (Mikrozephalie)
  • warme, feuchte Haut
  • Reizbarkeit und schlechter Schlaf
  • schneller Herzschlag
  • eine gefährliche Ansammlung von Flüssigkeit, bekannt als fetale Hydrops ( selten)
  • Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Wenn Sie besorgt sind, dass Sie (oder ein Angehöriger) ein oder mehrere Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um eine angemessene Beurteilung zu erhalten. Die gute Nachricht ist, dass Ihre Schilddrüsenfunktion einfach mit einem einfachen Bluttest, dem Schilddrüsen-stimulierenden Hormon (TSH) -Test überprüft werden kann.

Suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, wenn Sie beunruhigende Symptome bemerken, wie unregelmäßigen Puls, Probleme beim Atmen oder Delirium.

Wenn Sie Thyreostatika gegen Hyperthyreose einnehmen und eine Schwangerschaft in Erwägung ziehen, ist es wichtig, sich von Ihrem Hausarzt und vielleicht einem Endokrinologen beraten zu lassen. Sie möchten sicher sein, dass Ihre Schilddrüsenfunktion vor und während der Schwangerschaft gut kontrolliert wird.

Like this post? Please share to your friends: