Multifokale Intraokularlinsen

Intraokularlinsen (IOL) sind prothetische Linsen, die als Ersatz für natürliche Linsen bei der intraokularen Linsenchirurgie eingesetzt werden, z. B. bei Operationen zur Entfernung von Katarakten. Während der Kataraktoperation wird die natürliche Linse entfernt und eine klare Linse wird an ihrer Stelle eingefügt. In der Vergangenheit wurde Kataraktpatienten eine monofokale implantierbare Linse angeboten, die entweder die Fernsicht oder die Nahsicht verbessern sollte, aber nicht beides.

Die meisten Patienten entschieden sich, ihre Implantate auf Distanz zu fokussieren. Lesebrillen oder Bifokalbrillen wurden dann für die Nah- und Nahfokussierung benötigt. Heute beginnen multifokale Intraokularlinsen, monofokale Intraokularlinsen zu ersetzen, da sie eine Korrektur bei allen Entfernungen ermöglichen und das Sehen so natürlich wie möglich machen. Diese Linsen werden oft als Presbyopie korrigierende IOLs bezeichnet. Presbyopie korrigierende IOLs werden nicht als medizinisch notwendig erachtet, so dass sie in der Regel nicht von Medicare oder anderen Krankenkassen abgedeckt werden. Traditionelle monofokale Implantate sind jedoch in der Regel durch Versicherungen und Medicare abgedeckt. Als Folge verlangen die meisten Chirurgen eine Gebühr oder eine Erhöhung der traditionellen Kataraktoperation. Diese Gebühr reicht von ungefähr $ 1.200 bis $ 3.500. Technologie in Presbyopie-Korrektur IOLs ändert sich schnell. Die verschiedenen derzeit verfügbaren Typen sind üblicherweise in zwei Gruppen unterteilt, die IOLs und multifokale IOLs aufnehmen. Aufnahme von IOLs

Diese IOLs wurden entwickelt, um mit dem Ziliarkörper, einem kleinen Muskel im Auge, zu arbeiten. Der Ziliarkörper ist ein Teil unseres normalen Nahpunkt-Fokussierungsmechanismus, den wir während unseres gesamten Lebens verwenden. Dieser Muskel zieht sich jedes Mal zusammen, wenn wir versuchen, uns auf etwas aus nächster Nähe zu konzentrieren. Wenn es kontrahiert, erlaubt es unserer natürlichen Linse, ihre Form zu ändern, indem sie die Kraft erhöht, um Gegenstände in die Nähe zu bringen.

Bei der Aufnahme von IOLs in das Auge zieht sich der Ziliarmuskel zusammen und ermöglicht es der IOL, sich physisch zu bewegen und ihre Position zu ändern. Diese IOLs haben kleine Scharniere, die es dieser Bewegung erlauben, eine klare Nah-, Mittel- und Fernsicht zu erzeugen. Unterbringende IOLs simulieren das normale Sehen genauer und haben die geringste Menge unerwünschter visueller Empfindungen, wie Blendung oder Halos. Sie können jedoch für einige Patienten möglicherweise nicht genügend nahe Fokussierleistung liefern.

Beispiele

Crystalens IOL Originally: Ursprünglich von der FDA zugelassen im Jahr 2004, verbesserte Crystalens seine Originalversion und erhielt 2008 die FDA-Zulassung. FDA-Studien zeigen, dass 80% der Patienten, die die Crystalens IOL verwenden, 20/20 nach fast vier Monaten sehen . Crystalens tendiert dazu, in Fern- und Zwischenzonen ein wenig bessere Sicht zu bieten und ist eine ausgezeichnete Wahl für Leute, die enge Arbeit oder Hobbys ausüben.

Andere akkommodierende IOLs (noch im Untersuchungsstadium):

SynchronyFlexOptic

Smart

  • FluidVision
  • TetraFlex
  • Multifokale IOLs
  • Diese Objektive sind so konzipiert, dass sie Fern-, Mittel- und Nahfokussierung ermöglichen und nicht vom Ziliarkörpermuskel abhängen. Die meisten dieser Objektive haben eine Art von konzentrischen Ringen, die in die Oberfläche geätzt sind, so dass Bilder in allen Entfernungen auf die Netzhaut fokussiert werden können.
  • Aus diesem Grund dauert es etwas länger, bis Menschen sich an sie anpassen. Die Fokussierleistung, die durch diese Linsen bereitgestellt wird, unterscheidet sich von der normalen Fokussierung, die die meisten Menschen während ihres jüngeren Erwachsenenlebens hatten. Daher muss sich das Gehirn an diese neue Art der Fokussierung anpassen. Sie funktionieren jedoch überraschend gut.

Beispiele

ReZoom

: verwendet fünf verschiedene optische Zonen, die mikroskopisch in die Oberfläche der Linse geätzt werden, um Nah-, Mittel- und Fernsicht zu gewährleisten. Tecnis Multifocal: wird als "diffraktive" IOL mit Beugungsringen angesehen, die sich über die gesamte Länge des Durchmessers erstrecken der Linse; verbessert die Nachtsicht und reduziert die Abhängigkeit von der Größe der Pupille

ReSTOR

  • : verwendet eine Technologie, die von der Pupillengröße abhängt, um eine klare Sicht in allen Entfernungen zu bieten, mit einer asphärischen Option zur Verbesserung der Nachtfahrten und zur Reduzierung unerwünschter Blendungen und HalosUm herauszufinden, welches Objektiv für Sie am besten geeignet ist, sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt. Die meisten Augenchirurgen werden ein langwieriges Interview über Ihren Lebensstil, Beruf und wie Sie Ihre Augen täglich benutzen, um Ihnen bei der Auswahl der Linse zu helfen, die am besten zu Ihnen passt.

Like this post? Please share to your friends: