Elektrische Stimulation für schnellere Knochenheilung

Knochenheilung nach einer Fraktur ist ein zeitaufwändiger Prozess und kann selten zu einem Mangel an vollständiger Heilung führen, ein Problem, das als Pseudarthrose bezeichnet wird. In dem Bestreben, so schnell wie möglich wieder aktiv zu werden, haben einige Ärzte mit verschiedenen Techniken experimentiert, um die Knochenheilung zu beschleunigen. Eine dieser Methoden, die versucht wurde, ist die elektrische Stimulation des heilenden Knochens.

Elektrostimulation des heilenden Knochens

In den meisten Fällen der Frakturheilung wird die elektrische Simulation durch einen Prozess durchgeführt, der als kapazitive Kopplung bezeichnet wird. Bei diesem Verfahren werden zwei Hautelektroden auf jeder Seite des gebrochenen Knochens angeordnet, und eine Niederspannungsbatterie leitet einen kleinen Strom zwischen den Elektroden. Der Patient kann den Strom nicht fühlen, aber er hat Auswirkungen auf die Knochenzellen.

Der bemerkenswerteste Effekt ist, dass diese Art der elektrischen Stimulation Knochenzellen zu vermehren scheint. Es gibt andere zelluläre Effekte von elektrischen Strömen auf den gebrochenen Knochen, aber durch das Stimulieren von Knochenzellen zum Teilen wird die Heilung von Knochen beschleunigt. Die Hautelektroden sind ständig getragen und die Batterie wird regelmäßig gewechselt.

Schnelleres Knochenwachstum?

Die Knochenheilung durch kapazitive Kopplung wurde bei Patienten mit Pseudarthrosen (nicht heilenden Knochen) oder bei Patienten, bei denen Frakturen schwierig zu heilen sind, z. B. bei Skaphoidfrakturen, beschleunigt.

Elektrische Stimulation hat sich bei unkomplizierter Frakturheilung als nicht hilfreich erwiesen.

Bottom Line

Elektrische Stimulation ist eine sinnvolle Option für Patienten mit Knochenheilungsproblemen oder Frakturen mit schlechtem Heilungspotenzial. Es ist wahrscheinlich nicht hilfreich bei der Heilung der meisten Frakturen.

Like this post? Please share to your friends: