Die Verbindung zwischen postnasalen Tropf und Allergien

Wenn Sie mit postnasal Tropf zu bewältigen sind, müssen wir nicht wirklich dieses Symptom definieren. Sie können fühlen, dass Ihre Nase ständig läuft, Ihre Nase kann rot aus Gewebe sein, und Sie können Schleim in der Rückseite Ihrer Kehle fühlen. Es gibt jedoch mehrere verschiedene Bedingungen, die zu den gleichen Symptomen führen können, und die Bestimmung der Ursache ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie die besten Behandlungen erhalten.

Ursachen von postnasalem Tropf

Postnasale Tropfinfektionen können unter anderem durch Allergien verursacht werden. Es gibt viele Ursachen von postnasalem Tropf oder Schleim im Hals, der viele Menschen dazu bringt, sich häufig die Kehle zu entleeren. Während die Symptome ähnlich sind, können die Ursachen umfassen:

Allergische Rhinitis (Heuschnupfen)

  • Nicht-allergische Rhinitis (vasomotorische Rhinitis)
  • Sinusitis
  • Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)
  • Hormonelle Ursachen wie Schwangerschaft oder Hypothyreose
  • Übernutzung von Nasensprays wie Afrin
  • Allergische Rhinitis als Ursache von postnasalem Tropf

Ein postnasaler Tropf kann ein Symptom einer allergischen Rhinitis (Heuschnupfen) sein, obwohl es sehr ungewöhnlich ist, dass der postnasale Tropf als einziges Symptom auftritt. Typischerweise sind allergische Rhinitis Symptome auch Niesen, verstopfte Nase und eine laufende, juckende Nase.

Menschen mit postnasalen Tropf durch allergische Rhinitis werden in der gleichen Weise diagnostiziert wie bei anderen Arten von Symptomen. Positive Ergebnisse bei Allergietests deuten darauf hin, dass es eine allergische Ursache für die Symptome gibt. Eine gute Reaktion auf die Behandlung mit Arzneimitteln gegen allergische Rhinitis erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass postnasale Tropfen mit Heuschnupfen in Verbindung gebracht werden. Nicht-allergische Rhinitis als Folge von postnasalem Tropfen Nasenspastreaktionen können auch durch nicht-allergische Rhinitis verursacht sein. oder vasomotorisch, Rhinitis. Eine nicht-allergische Ursache kann bei einer älteren Person mit postnasalen Tropfsymptomen vermutet werden, die in jüngeren Jahren keine Probleme mit Allergien hatte. Nicht-allergische Auslöser von postnasalem Tropf können sich verschlimmernde Symptome mit Wetteränderungen, Exposition gegenüber starken Gerüchen oder Parfüms, das Essen von stark gewürzten Lebensmitteln (gustatorische Rhinitis) oder als Folge der Einnahme verschiedener Medikamente gegen hohen Blutdruck (medikamenteninduzierte Rhinitis) sein Die allergische Rhinitis kann sich auch durch Sex und Bewegung verschlechtern (belastungsinduzierte Rhinitis) Menschen mit nicht allergischer Rhinitis zeigen definitionsgemäß keine Reaktionen auf Allergietests.

Behandlungen für nicht-allergische postnasale Tropfen sind Nasensteroide, nasale Antihistaminika, anticholinerge Nasensprays (wie Ipratropiumbromid) und ältere orale Antihistaminika, wie Benadryl (Diphenhydramin) oder Chlor-Trimeton (Chlorpheniramin), die für ihre Trocknungsnebenwirkungen verwendet werden.

Sinusitis als Ursache von postnasalem Tropf

Naseninfarkt kann auch das einzige Symptom einer Sinusitis (infektiöse Rhinitis) sein, oder sie kann mit anderen Symptomen wie Gesichtsschmerzen, verstopfter Nase und farbigem Nasenausfluss einhergehen. Wenn der postnasale Tropf das einzige Symptom einer Nasennebenhöhlenentzündung ist, liegt das meist daran, dass die Infektion eine schwelende "schwelende" Infektion von geringer Qualität ist, die seit Monaten, manchmal sogar über Jahre, andauert. Da die Symptome dieser Art von Sinus-Infektionen so mild sind, wird eine Diagnose oft erst nach einer Sinus-Röntgenaufnahme gestellt.

Postnasale Tropfen, die durch eine Nasennebenhöhlenentzündung verursacht werden, werden mit Antibiotika behandelt, obwohl die Antibiotika möglicherweise für einen längeren Zeitraum eingenommen werden müssen, wenn man annimmt, dass die Infektion chronisch ist (länger als zwei Monate oder eine immer wiederkehrende Infektion) ).

Gastroösophageale Refluxkrankheit als Ursache für postnasale Tropfen

Während gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) nicht nach der Nase Tropfen verursacht, kann es das Symptom nachahmen. Begleitende Symptome von GERD können Sodbrennen, Brustbeschwerden oder Bauchschmerzen umfassen. Die Diagnose einer GERD kann unter Verwendung direkter Laryngoskopie gestellt werden, die eine Reizung im oberen Rachenraum durch Magensäure zeigen kann; mit einer 24-Stunden-pH-Sonde; oder mit Ösophagogastroduodenoskopie.

Die Behandlung von GERD umfasst am häufigsten die Verwendung von Protonenpumpenhemmern für viele Monate. Was viele Menschen nicht wissen, ist, dass es ernsthafte Komplikationen von langfristig unbehandelten GERDs geben kann. nicht nur hat Rückfluss Auswirkungen auf Ihre Lebensqualität, sondern kann Speiseröhre Erosionen verursachen, und obwohl viel weniger häufig, Speiseröhrenkrebs.

Rhinitis medicamentosa

Rhinitis medicamentosa ist eine komplizierte Art, die Art von Schnupfen und Staus zu beschreiben, die auftreten, wenn eine Person ein Medikament wie z. B. Afrin (Oxymetazolin) zu häufig verwendet. Da der Körper die Medikamente anpasst, mehr und mehr Medikamente sind erforderlich, und es kann zu einem schweren postnasalen Tropfen kommen, bis der Zyklus unterbrochen ist.

Schwangerschaft als Ursache von postnasalem Tropf

Schwangerschaftsinduzierte Rhinitis oder hormonelle Rhinitis ist eine häufige Ursache für postnasale Tropfinfektionen bei Schwangeren. Die Symptome beginnen in der Regel im zweiten Trimester und bleiben bis zur Entbindung bestehen, wobei die Symptome kurz nach der Geburt des Kindes verschwinden. Bei einigen Frauen kann eine hormonelle Rhinitis durch die Anwendung von Antibabypillen oder bei niedriger Schilddrüsenfunktion (Hypothyreose) auftreten.

Bewertung der möglichen Ursachen von postnasalem Tropf

Wie bereits erwähnt, gibt es viele Ursachen für postnasale Tropfinfektionen, die weit gehen jenseits von allergischer Rhinitis allein. Einige dieser Ursachen können durch eine sorgfältige Vorgeschichte, wie das Alter der Person, die Jahreszeit, die Tageszeit, zu der die Drainage auftritt, andere Symptome und die Reaktion auf Behandlungen, die ausprobiert wurden, getrennt werden. Die Untersuchung kann auch hilfreich sein, um die Konsistenz der Drainage zu überprüfen (dünner mit allergischer und nicht allergischer Rhinitis und oft dicker mit Sinusitis.)

Diese Ursachen können sich überschneiden, es ist jedoch wichtig, mit Ihrem Arzt zu arbeiten, damit Sie aufstehen können mit der bestmöglichen Behandlung. Post-Nasentropfen, obwohl es kein lebensbedrohliches Symptom ist, kann Ihre Lebensqualität sowie eine Leistung bei der Arbeit oder in der Schule beeinflussen.

Like this post? Please share to your friends: