Was ist die beste Lauffläche?

Obwohl das Laufen auf einem Bürgersteig manchmal eine sicherere Wahl ist (um Verkehr zu vermeiden), ist Asphalt etwas weicher und daher leichter für deinen Körper als Beton. Also, wenn Sie auf einer harten Oberfläche laufen, entscheiden Sie sich für Asphaltstraßen, solange es eine sichere Straße zum Laufen ist.

Weichere Oberflächen wie Gras, Sand oder Schotterwege oder Wege sind für Ihren Körper definitiv einfacher als Beton oder Asphalt, aber das bedeutet nicht, dass es keine Risiken für häufige Überlastungsschäden gibt.

Die Realität ist, dass Läufer sich auch auf weichem Gelände verletzen können, weil sie nicht die gleiche Stabilität wie eine härtere Oberfläche bieten. Ihre Füße pronieren oder rollen weiter nach innen, was die Belastung Ihrer Muskeln und Gelenke erhöhen und Verletzungen verursachen kann.

Variieren Sie Ihre Oberfläche

Gesunde Läufer sollten ihre Laufflächen immer variieren, um an der Verbesserung ihrer Kraft, Balance und Verletzungen zu arbeiten. Schalten Sie Ihre Routen um und machen Sie Trail-Running, einige laufen auf Asphalt, einige Track-Runs und sogar einige laufen auf Bürgersteigen, wenn Sie müssen. Beach Running ist eine unterhaltsame Art und Weise, Ihre Laufroutine zu verwechseln.

Wenn du für ein Rennen trainierst, führe die meisten Läufe auf derselben Art von Oberfläche aus, auf der du auch laufen wirst. Wenn Sie häufig auf derselben Route fahren, kehren Sie die Richtung für jeden zweiten Lauf um. Das passt sich jeder Schräglage auf der Straße an, so dass Sie beide Seiten Ihres Körpers gleichermaßen belasten.

Wenn du dich gerade von einer laufenden Verletzung erholst und dir Sorgen über eine Wiederholung machst, solltest du am besten auf einer gummierten Bahn laufen, die eine ebene Oberfläche und eine gute Stoßdämpfung bietet. Die meisten High-School-Tracks sind für die Öffentlichkeit zugänglich, so dass sie eine sichere, bequeme Option sind. Die meisten Tracks sind 400 Meter (etwa 1/4 Meile) entfernt, so dass es für Sie einfach ist, Ihre Distanz zu überwachen, wenn Sie darauf laufen.

Die meisten Laufbänder sind gepolstert, was sie zu einer weiteren guten Option macht, wenn Sie nach einer Verletzung einfach wieder laufen oder verletzungsgefährdet sind und den Aufprall mindern möchten. Laufbänder sind auch die beste Option, wenn die Wetterbedingungen für einen sicheren Lauf zu extrem sind. Sie können den Lauf im Freien besser simulieren, indem Sie Ihr Laufband um 1% neigen. Auch hier wollen Sie nicht auf einem Laufband laufen, da Sie dann Schwierigkeiten haben, sich anzupassen, wenn Sie nach draußen laufen. Das Entscheidende ist, dass das Variieren Ihrer Laufflächen dazu beiträgt, Verletzungen zu vermeiden und Sie davon abzuhalten, sich zu langweilen.

Like this post? Please share to your friends: